Pfiat di, Excel! Österreich setzt auf smarte Finanzplanungstools

Sie ist eine Institution in vielen kleinen und großen Unternehmen, auch in Österreich: Die Excel-Tabelle. In ihr wird gesammelt, gepflegt und manuell verknüpft: Excel scheint für alle Lebenslagen die richtige Lösung parat zu haben, egal ob im privaten oder beruflichen Bereich.

Doch der Schein trügt, denn die Datenpflege ist aufwändig, fehleranfällig und träge. Und das liegt an vielen Faktoren: falsche Verknüpfungen, fehlerhafte Formeln oder Makros, Daten werden aus Versehen gelöscht oder falsche Zahlen eingetippt. Und wenn mehrere Teammitglieder an derselben Tabelle arbeiten, entstehen Redundanzen, Änderungen werden möglicherweise nicht übernommen oder aktuell dargestellt.

Die manuelle Datenübertragung ist darüber hinaus nicht nur ermüdend und zeitintensiv, sondern birgt auch Gefahren für den Unternehmenserfolg. Wer sich heute noch auf traditionelle Systeme wie Excel verlässt, verlängert den Konsolidierungsprozess. Oder man merkt schnell, dass eine Konsolidierung mit dem Tabellenkalkulationsprogramm gar nicht mehr möglich ist – zum Beispiel, weil das Unternehmen rasant wächst und mehrere Gesellschaften und Beteiligungen abgebildet werden müssen.

Warum viele Unternehmen bei komplexen Finanzabschlüssen mit Excel verzweifeln

Für ganz einfache Gewinnermittlungen und Abschlüsse sind Excel-Tabellen vollkommen ausreichend. Doch was ist, wenn die Unternehmensstrukturen immer komplexer werden?

Wenn ein solider Forecast gebraucht wird, der eine Plan-Bilanz und Liquiditätsvorschau ermöglicht?

Wenn das Finanzteam und interne Prüfende nachvollziehbare Prozesse benötigen statt undurchschaubarer Makros und Verknüpfungen, mit denen sie im Dunkeln tappen und nur spekulieren können, ob die errechneten Daten fehlerfrei sind?

Wenn GuV, Bilanzplanung und Cashflow zusammen betrachtet werden sollen, um sich einen verlässlichen Überblick über die wirtschaftliche Situation, die Entwicklung und Schwachstellen des Unternehmens zu verschaffen?

So kommen viele Unternehmen mit Excel-Tabellen an ihre Grenzen. Denn mit mehr und mehr Daten wird die Tabelle noch komplexer und intransparenter und produziert einen wahren, undurchdringlichen Datendschungel.

Aber keine Sorge – es gibt zeitgemäße Alternativen.

Wer sich eine sichere Finanzplanung wünscht, setzt auf moderne Tools

Ihr Unternehmen braucht eine aussagekräftige und korrekte Finanzplanung, damit Sie schneller auf volatile Märkte, Risiken und Unternehmensentwicklungen reagieren können. Schließlich wollen Sie nicht aus einem Bauchgefühl heraus oder anhand intransparenter Excel-Listen Ihr Unternehmen steuern. Sie benötigen glasklare Fakten. Eine zahlengetriebene Entscheidungsgrundlage, um Ihr Unternehmen sicher durch die nächsten Herausforderungen zu führen.

Die LucaNet-Software für die Finanzplanung ist Ihre Lösung.

Denn glauben Sie uns, wenn wir sagen, Excel hat ausgedient. Das haben sich viele Finanzabteilungen bereits eingestanden oder schmerzhaft bemerkt.

Und doch dauert die Entscheidung, auf ein anderes System umzusatteln, manchmal lange. Denn die Sorge ist groß, dass das neue System den Anforderungen nicht gerecht wird. Auch zögern einige Unternehmen und Konzerne die dringend benötigte Umstellung heraus, weil sie zum Beispiel befürchten, dass die Implementierung zu viel Zeit in Anspruch nimmt oder dass die Anbindung nicht klappt.

Doch diese Einwände sind unbegründet, die Einrichtung des Systems und die Schulung der Mitarbeitenden gelingt sehr schnell – berichtet auch unser österreichischer Kunde SeneCura.

Und die Vorteile und Mehrwerte, wie Zeitersparnis, Sicherheit und Übersichtlichkeit, des neuen Finanzplanungstools wiegen eine kurze Umgewöhnungszeit über wenige Tage um ein Vielfaches auf.

Unsere Teams durften bereits viele österreichische Unternehmen beraten und sie aus der Excel-Sackgasse befreien. Jetzt werden Controlling- und Buchhaltungsdaten an einem Ort zusammengeführt und der Konzernabschluss gelingt schnell und sicher.

Dank automatisierter Finanzplanungsprozesse alle Zahlen jederzeit im Blick

Diese Vorteile bietet ein Finanzplanungstool:

  • verlässliche Daten und Forecasts (mit Best- und Worst-Case-Szenarien)
  • transparente Budgetplanung
  • GuV, Bilanz und Cashflow werden im Zusammenspiel ausgegeben
  • Sie sehen und verstehen schnell alle Zahlen und können damit auf Stakeholder und Marktereignisse sofort reagieren

Wie sich das österreichische Unternehmen SeneCura von Excel verabschiedet

SeneCura ist Österreichs führender privater Betreiber von Pflege- und Gesundheitseinrichtungen. Das Unternehmen expandiert stark und verzeichnet aktuell über 50 Tochterunternehmen. Das bisherige System für die Finanzplanung, Konsolidierung und das Controlling konnte mit dem rasanten Wachstum nicht Schritt halten.

Also musste eine neue Lösung her! Und zwar eine, die diesen Anforderungen entsprach:

  • eine fehlerfreie Konsolidierung der über 50 Gesellschaften
  • gesellschaftsübergreifende Auswertungen
  • dezentrale(s) Reporting und Budgetprozesse
  • firmenübergreifende Auswertungen und Vergleiche
  • Integration von GuV, Cash-Flow und Bilanz

Mit LucaNet wird SeneCura allen Ansprüchen einer integrierten Finanzplanung gerecht.

Nun findet die gesamte GuV-Planung von der Umsatzplanung, Personalplanung über die Investitionsplanung bis hin zur Sachkostenplanung in einem Tool statt. Die Steuerung der Planprozesse ist zentral möglich. Cash-Flow und Planbilanz sind smart integriert. Endlich werden E-Mails nicht mehr mit Excelformularen versendet. Aus den einzelnen Standorten werden die Daten in das Tool hochgeladen, völlig sicher, autark und komplikationsfrei.

Besonders hervorzuheben war für SeneCura der rasche und effiziente Implementierungsprozess unseres Tools zur Finanzplanung: 12 Tage Implementierung plus etwa 5 Tage Beratung – schon konnte SeneCura Daten und Zahlen schnell verfügbar abrufen. Sämtliche Unterlagen werden für die Wirtschaftsprüfenden nun professionell aufbereitet – mit übersichtlichen Berichten, Auswertungen, Grafiken und Diagrammen.

Wir nutzen die Reporting-Möglichkeiten von LucaNet voll aus. So greifen wir zum Beispiel auf diverse Reports für den kaufmännischen Bereich zurück, bilden aber auch umfangreiche statistische Daten, z.B. die Anzahl der Pflegeheimbewohnerinnen und -bewohner und deren Pflegestufen, ab.

michael baminger von senecura

Michael Baminger

Leiter Controlling
SeneCura Kliniken- und Heimbetriebs GmbH

Wie leicht die integrierte Finanzplanung mit einer Software sein kann, lesen Sie in unserer Broschüre:

Broschüre (Finanzplanung) lesen

Wie Doppelmayr mit der LucaNet-Lösung seinen Konsolidierungsprozess erheblich vereinfacht hat 

Doppelmayr baut Seilbahnen für die ganze Welt. Der Marktführer aus Österreich ist von Deutschland bis China in über 40 Ländern präsent. Mit so vielen Tochtergesellschaften kam die alte Finanzsoftware nicht mehr zurecht. Für die komplexen Konzernstrukturen suchte das Unternehmen nach einem Tool, um auch im globalen Kontext transparente und valide Daten zu erhalten.

Gefunden hat es das – mit LucaNet.

Internationale Tochtergesellschaften und Beteiligungen können nun einfach eingebunden werden und selbstständig auf die Konzerndaten zugreifen und diese speisen. Und dies gelingt auch Mitarbeitenden ohne IT-Kenntnisse, denn die Benutzeroberfläche der LucaNet-Software ist intuitiv und leicht verständlich.

Die Mehrwerte für Doppelmayr: So wird Konsolidieren zum Kinderspiel

  • einfache Integration der Tochtergesellschaften
  • Abschlusserstellung nach unterschiedlichen Rechnungslegungsstandards wie IFRS
  • mehrsprachiges User-Interface
  • automatische Währungsumrechnung
  • schneller und kostensparender Konsolidierungsprozess

Sie suchen weitere Informationen darüber, wie leicht die Konsolidierung mit einer Software ablaufen kann? Dann sehen Sie sich unsere Broschüre zum Thema an:

Broschüre (Konzernabschluss) lesen

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren